MatthÄuskirche
rechtl. Hinweis: Bild von Frank Ruck, Designer, Dipl.-Ing. Innenarchitektur (FH)

St. Matthäus News



Bayern fährt bei der Corona-Pandemie weiterhin einen Kurs der Sicherheit, der Umsicht und Vorsicht:
Abstandsgebot, Mund-Nasen-Bedeckung, erweiterte Kontaktbeschränkung werden uns weiterhin begleiten


Bildrechte: St. Matthäus

Gottesdienste sonntags

Herzlich Willkommen zu Gottesdiensten am Sonntag
Im Kirchenraum finden ca. 60 Menschen Platz und wir können jederzeit die Wand zum Gemeinderaum öffnen für weitere 40 Plätze. Wir haben genug Platz für alle, die unseren Gottesdienst besuchen möchten! Die Stühle sind auf Abstand gestellt! Bitte beachten Sie die angegebenen Hygienevorschriften und folgen Sie den Anweisungen der Kirchenvorsteher.
Das Hl. Abendmahl im Gottesdienst wird derzeit nicht gereicht. Kirchenkaffee entfällt bis auf Weiteres.

Abendgottesdienste samstags

Abendgottesdienste am Samstag werden wieder angeboten ab 19. September 2020.

Kindergottesdienste

Der Kirchenvorstand empfiehlt, derzeit keinen Kindergottesdienst zu feiern.
KiGos in der klassischen Form (Mitarbeitende feiern, meistens in Kreisform mit Kindern, es wird gesungen, gespielt, gebastelt, gegessen) sind unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln nicht vorstellbar und daher nicht verantwortbar möglich.
KiGos in der Tüte mit Impulsen für zu Hause, Post an KiGoKinder oder digitale Formen wie ELKB und Kirche-mit-Kindern bieten auch weiterhin gute Möglichkeiten für Stärkung und Kontakt. Lesen Sie auch im Gemeindebrief auf Seite 5 Kinderkirche. Wir starten voraussichtlich am 20. September wieder mit Kindergottesdienst.

Gruppen und Kreise

Veranstaltungen unserer Gruppen und Kreise ruhen derzeit! Sie finden wieder statt ab September - unter Vorbehalt - und unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Hygienevorschriften! Lesen Sie unter Matthäus Termine, welche Vorhaben bei uns in St. Matthäus derzeit stattfinden.

Seelsorge

Mit Fragen und Sorgen soll niemand alleine bleiben. Ein Gespräch kann oft helfen. Wir sind für Sie da! Das Pfarramt ist besetzt Dienstag-Freitag, Tel.: 0941 73871. Gerne können Sie sich auch über das Pfarramt anmelden zu einem "Gespräch im Garten" mit Vikarin Meussling, Pfarrer Wagner oder mir. Dabei halten wir den Abstand ein, haben aber trotzdem die Gelegenheit, uns zu sehen und zu sprechen!
Auch die anonyme Telefonseelsorge steht rund um die Uhr für Gespräche zur Verfügung unter der Telefonnummer 0800 1110111.

Besuche

Momentan verzichten wir aufgrund der aktuellen Lage auf Geburtstagsbesuche und schicken Ihnen den Gruß per Post zu. Lesen Sie dazu auch im Gemeindebrief auf Seite 4 Besuchskreis St. Matthäus.
Falls Sie seelsorgerlichen Beistand benötigen, zum Beispiel im Krankheits- oder Sterbefall, sind wir selbstverständlich für Sie da! Auch in diesem Fall bitten wir Sie, sich im Pfarramt zu melden!

Einkaufshilfe

Wer Hilfe braucht beim Einkaufen, der melde sich bitte im Pfarramt Di-Fr 10:00-12:00 Uhr unter Tel: 73871. Wir vermitteln Einkaufshilfe! Nehmen Sie als SeniorInnen diese Hilfe in Anspruch

Gottesdienste/Andachten in Rundfunk und Fernsehen / Homepage

Da derzeit das kirchliche Leben in St. Matthäus nur sehr eingeschränkt stattfinden kann, finden Sie im Gemeindebrief auf Seite 6 GD-Termine, die Sie für sich zuhause verwenden können.
Wer von Ihnen Zugang zu einem Computer hat, kann auf unserer Homepage Gottesdienste, Andachten für zuhause in Zeiten von Corona finden, zum Anhören, Anschauen oder Nachlesen.



Eins steht fest:
Die Verbundenheit untereinander im Glauben soll uns weiterhin stärken und tragen in dieser Zeit, in der wir uns Sorgen machen. Ein Gebet kennt keine Grenzen.

Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben,
sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit! (2. Tim 1,7)


Seien Sie herzlich gegrüßt
und bleiben Sie gesund!


Ihre Pfarrerin Marjaana Marttunen-Wagner




Monatsspruch für Juli 2020


Bildrechte/Foto: Marttunen-Wagner

Ich finde, der Monatsspruch für Juli 2020 passt gut zu unserer Situation:

Gerade in der ersten Zeit des heruntergefahrenen sozialen Lebens tat es gut, dass wenigstens die Normalität des Einkaufens geblieben ist. Nicht nur mir kam die Kassiererin im Supermarkt bisweilen vor wie ein Engel, der das Brot reicht.

"Steh auf und iß! Denn du hast einen weiten Weg vor Dir!"
Doch neben Brot für den Leib brauchen wir auch Brot für die Seele.


Worte, die vom Himmel kommen wie Manna in der Wüste. Worte, die Mut machen, weiterzugehen. Darum bin ich dankbar, dass wir nach 8 Wochen Pause vom Sonntag "Oculi" bis Sonntag "Kantate" wieder Gottesdienst feiern können.

Das Wort wird uns im Gottesdienst gereicht wie Brot. Gerade in diesen Tagen, in denen wir aus hygienischen Gründen Gottesdienst ohne Abendmahl feiern müssen, sind die Lesungen für mich Brotworte, "Überlebensmittel".

Sie sind nicht immer leichte Kost. Manchmal muss ich sie lange kauen und verdauen. Andere Worte schmecken süß und lecker. Sie erzählen von Gottes Weg mit uns Menschen durch gute und schwere Zeiten. Sie erzählen von Jesus, der selber gesagt hat: "Ich bin das Brot des Lebens!"

Viele, die in den Tagen zu Hause Worte aus der Bibel allein gelesen haben, werden mit mir festgestellt haben: Brotworte wollen geteilt werden! Sie werden richtig lebendig, wenn wir sie in der Gemeinschaft hören und mit Gebeten darauf antworten können.

Natürlich ist noch alles anders: Mit Maske und Sicherheitsabstand ist die Atmosphäre im Gottesdienst noch nicht die, die wir uns alle wünschen.
Aber wir sind auf einem Weg. Und der Engel reicht uns das Brot. (Ernst Barlach "Engel" in unserer Partnergemeinde St. Marien in Güstrow)

Ihre Pfarrerin
Marjaana Marttunen-Wagner




Wochenspruch im laufenden Kalenderjahr


Bildrechte: St. Matthäus

Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.

Wochenspruch für die 29. Kalenderwoche in 2020, Epheser 2,8


Jeden Sonntag

werden wir mit einem Wochenspruch in die neue Woche geschickt.

Wochensprüche haben ihren Ursprung in der Michaelsbruderschaft und sind von da aus in den 50er Jahren in das kirchliche Agendenwerk der VELKD als biblische Voten eingegangen.

Ihre Pfarrerin Marjaana Marttunen-Wagner




[zum Seitenanfang]